Impressum
Diözesanrat
Hildesheim

EIN ARBEITSFELD STELLT SICH VOR

Adelante! Ein Stück Zukunft in Deutschland

Das im letzten Jahr erfolgreich gestartete Modellprojekt Adelante! geht in die zweite Runde. Zusammen mit der Industrie- und Handelskammer Hannover (IHK) setzt sich der Caritasverband Hannover gegen Jugendarbeitslosigkeit in Spanien und für die Fachkräfteförderung in Deutschland ein. Wir trafen uns mit Iris Ehlert, die seitens des Caritasverbandes das Projekt betreut.

Iris Ehlert (links) mit dem zweiten Adelante!-Jahrgang

Iris Ehlert (links) mit dem zweiten Adelante!-Jahrgang

Am 1. April haben 34 spanische Jugendliche Praktika in der Region Hannover begonnen und freuen sich auf die nächsten drei Monate in Deutschland. Ihr Ziel ist es, über das Praktikum auch langfristig eine berufliche Perspektive in Niedersachsen aufzubauen. Im letzten Jahr erhielten 11 der damals 13 Teilnehmer im Anschluss an das Praktikum eine Festanstellung oder einen Ausbildungsplatz.

„Die guten Erfahrungen, die ich selbst in Spanien gemacht habe, als ich dort einige Monate gelebt habe, davon möchte ich jetzt etwas zurückgeben“, betont die 35-jährige Projektleiterin Iris Ehlert.. Nach ihrem Studium der Soziologie, Ethnologie und spanischen Literaturwissenschaft in Heidelberg verbrachte sie viel Zeit im spanischsprachigen Ausland. Schon früh stand für sie fest: „Ich liebe Spanien, die Kultur, die Sprache, das Essen und natürlich die Menschen!“

Ihre jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit jungen Menschen und Ausbildungssuchenden setzt sie nun für die spanischen Jugendlichen ein. Konkret bedeutet das viel Organisation: Sprachkurse, Unterkünfte, Anträge, Behördengänge, Freizeitgestaltung und auch die Begleitung des Alltags gehören zu ihren Aufgaben. So ist Iris Ehlert die Ansprechpartnerin für alles, von der Handykarte bis zum passenden Musikverein. Auch für die Praktikumsbetriebe ist sie in guter Zusammenarbeit mit der IHK erste Ansprechpartnerin und hilft dabei, interkulturelle oder sprachliche Barrieren abzubauen.

„Die Spanier sollen sich wohlfühlen in Deutschland. Sie sollen wissen, dass sie in mir eine Ansprechpartnerin für alle Probleme haben. Auch wenn ich nicht immer alles weiß, kann ich zumindest Hilfe vermitteln. Mich treibt das an, dass alle Jugendlichen so interessiert und motiviert sind und ich ihnen dabei helfen kann, hier ein Stück weit ihre Zukunft aufzubauen“, erzählt Iris Ehlert begeistert. „So freue ich mich besonders, dass wir durch viel Unterstützung auch der Kirchengemeinden viele Gastfamilien in Hannover gefunden haben, die bereit sind für drei Monate einen unserer „Adelantis“ bei sich aufzunehmen.“, sagt sie.

Eine so enge Betreuung der 34 Neuankömmlinge und der 11 in Deutschland verbliebenen Jugendlichen aus dem Vorjahr ist eine große Aufgabe und stellt Iris Ehlert manchmal vor ganz besondere Herausforderungen: „Ich möchte den jungen Spaniern Deutschland, seine Menschen und seine Kultur näher bringen. Auch wenn das bedeutet, dass ich beim gemeinsamen Fußball-Gucken als Dortmundfan mit ansehen muss, dass meine Mannschaft gegen Real Madrid verliert!“ (Das Gespräch wurde vor dem Rückspiel geführt.)

Weitere Informationen zum Projekt Adelante! erhalten Sie hier oder direkt bei Frau Ehlert:

Iris Ehlert
Projekt Adelante
Tel.: 0511/3107-254
E-Mail: adelante(at)hannover.ihk.de 
IHK Hannover
Schiffgraben 49
30175 Hannover

(Artikel vom 25. April 2014)