Impressum
Diözesanrat
Hildesheim

PERSONALIEN

Nachruf: Wir nehmen Abschied von Johannes Müllmann

Der Caritasverband Hannover e. V. und die Katholische Kirche in der Region Hannover trauert um Johannes Müllmann, der für uns alle unerwartet am 17. 05. 2015 verstorben ist. Herr Müllmann war 26 Jahre aufs Engste mit der Caritas und der katholischen Kirche in Hannover verbunden und hat als Geschäftsführer von 1984 bis 1999 die Geschicke des Caritasverbandes gelenkt.

Johannes Müllmann, Geschäftsführer des Caritasverbandes Hannover e. V. von 1984 – 1999,  † 17.05.2015

Johannes Müllmann, Geschäftsführer des Caritasverbandes Hannover e. V. von 1984 – 1999, † 17.05.2015

Von links: Benno Blings, Leiter des Wilhelm-Maxen-Hauses, Martin von Essen, Vorstand des Ev. Johannesstiftes Berlin, Johannes Müllmann

Von links: Benno Blings, Leiter des Wilhelm-Maxen-Hauses, Martin von Essen, Vorstand des Ev. Johannesstiftes Berlin, Johannes Müllmann

Johannes Müllmann wurde am 12. Juni 1936 in Bohmte bei Osnabrück geboren. Er ist dort zur Schule gegangen und hat zunächst einen handwerklichen Beruf erlernt. Über seinen Dienst als Grenzschutzbeamter ist er 1957 nach Hannover gekommen. Dort war er einige Jahre im Einzelhandel tätig. Als „Spätberufener“ im Alter von 35 nahm er an der Evangelischen Fachhochschule Hannover sein Studium zum Dipl.-Sozialarbeiter auf. Schon damals mit dem Ziel, später bei der Caritas tätig zu werden.

Wegbereiter und Vordenker

Zunächst war Johannes Müllmann als Referatsleiter und Fachberater für Kindergärten tätig und neben seinen Alltagsaufgaben auch einige Jahre Pressebeauftragter des Caritasverbandes. Von 1981 bis 1984 leitete er das Altenzentrum Godehardistift in Hannover-Linden. Im Rahmen seiner Tätigkeiten war er auch einige Jahre Vorstandsmitglied in der Diözesanarbeitsgemeinschaft der Altenheime, im Bundesvorstand und einige Jahre im Vorstand des Diözesancaritasverbandes Hildesheim. Von 1984 bis zu seiner Pensionierung am 30.06.1999 war Müllmann Geschäftsführer des Caritasverbandes Hannover.

Insgesamt war Johannes Müllmann 26 Jahre für die Caritas in Hannover tätig. Unter seiner Leitung und intensiver Mitwirkung entstanden viele Angebote und Dienste, die noch heute zum Caritasverband gehören, darunter die Beratungsstelle für Krebskranke, die Ambulante Erziehungshilfe und das erste Aussiedler- und Flüchtlingswohnheim der Caritas.

Altenhilfe war sein Steckenpferd

Ein besonderes Anliegen war ihm immer die ambulante und stationäre Altenhilfe. Er setze sich ein für den Ausbau und die Weiterentwicklung der Caritas Altenzentren St. Martinshof in Misburg, Godehardistift in Linden, die Caritas-Sozialstationen und das Wilhelm-Maxen-Haus in Garbsen. Etwa ein Jahr vor seiner Pensionierung übernahm der Caritasverband unter seiner Leitung auch das Altenzentrum Hl. Familie in Rodewald.

Die Qualität in den Altenhilfeeinrichtungen und der christlich-katholische Charakter der Einrichtungen war ihm besonders wichtig. Johannes Müllmann zeigte sich daher anfänglich sehr betroffen von der im Jahr 2009 notwendig gewordenen Entscheidung des Verbandes, die Häuser in die Trägerschaft des Evangelischen Johannesstiftes Berlin zu übergeben. Im Laufe der letzten Jahre konnte er sich aber mit dieser Situation und im Wissen, dass der Caritasverband weiterhin als Gesellschafter und in guter Kooperation mit dem Ev. Johannesstift die Entwicklung der Häuser begleitet, versöhnen. Er hielt bis zuletzt als Mitglied des Verbandes immer einen sehr engen Kontakt zur Caritas und war regelmäßiger Gast im Wilhelm-Maxen-Haus, wo er sich besonders um die Gestaltung der Hauskapelle kümmerte.

Zum Wohle der uns anvertrauten Menschen

Sein Interesse im Bereich der Altenhilfe galt auch dem Ausbau gerontopsychiatrischer Angebote für altersverwirrte Menschen. Dieses Anliegen wird noch heute in der Beratungs- und Begegnungsstelle Lindenbaum und im Caritas Forum Demenz verwirklicht. Auch die Weiterentwicklung der Wohnungslosenhilfe hat Müllmann maßgeblich vorangetrieben. So wurde 1989 die erste „Teestube“ eingerichtet und kurz vor seiner Pensionierung nahm die Straßenambulanz für Wohnungslose ihren Dienst auf. Heute sind sowohl die Straßenambulanz als auch der Tagestreffpunkt für Wohnungslose aus der sozialen Landschaft Hannovers nicht mehr weg zu denken.

Partner und Förderer

Johannes Müllmann war für die Mitarbeitenden der Caritas Wegbegleiter und Förderer, für Kirche, Politik und Gesellschaft gern gesehener Partner und Mitstreiter zum Wohle hilfesuchender und bedürftiger Menschen.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie, der wir für die kommende Zeit viel Kraft und Gottes Beistand wünschen.

„Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde euch wiedersehen und euer Herz wird sich freuen.“ - Johannes 16,22

 

Das Requiem für Johannes Müllmann findet am Freitag, den 29.05.15 um 11:00 Uhr in der Kirche St. Raphael, Antareshof 5, 30823 Garbsen statt. Den Gottesdienst wird Propst Martin Tenge halten. Herr Müllmann wird im Kolumbarium beigesetzt.

(Artikel vom 21. Mai 2015)