Impressum
Diözesanrat
Hildesheim

IN AKTION

Solidaritätstafel 2014 – Gemeinsam zu Tisch

Gemeinsam ein Zeichen gegen Armut setzen. Nehmen Sie Platz an der Solidaritätstafel 2014. Ein buntes Bühnenprogramm, Diskussionen und Gespräche rund um das Thema „Familie ein Armutsrisiko?“ und 1.000 kostenlose Essen warten auf Sie. Seien Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde dabei!

So war es beim vorigen Mal: Eine Tafel quer durch die Innenstadt

So war es beim vorigen Mal: Eine Tafel quer durch die Innenstadt

Zum dritten Mal veranstalten Diakonie und Caritas unter dem Motto „Gemeinsam zu Tisch“ eine Solidaritätstafel. Am Samstag den 19.07.2014 ist es so weit: Mitten in der Fußgängerzone von Hannovers Innenstadt wird gemeinsam ein Zeichen gegen Armut und soziale Ausgrenzung gesetzt.

Im „Europäischen Jahr zur Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben“ steht besonders das Armutsrisiko von Familien im Mittelpunkt des Programms.

Neben einer gemeinsamen Eröffnung durch die Niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt und Oberbürgermeister Stefan Schostok erwartet Sie mit Live-Musik von den Gruppen Sambaria und Flugmodus eine einladende und fröhliche Atmosphäre. Auf diese Weise wollen wir möglichst viele Menschen miteinander ins Gespräch bringen, modellhafte Projekte vorstellen und mit engagierten Diskussionsrunden auf der Bühne begeistern.

Zu den zentralen Forderungen von Diakonie und Caritas gehören die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Chancen- und Generationengleichheit, flächendeckende Betreuungsmöglichkeiten für Kinder aller Altersklassen und mehr Initiativen, um Familien als Motor und Basis unserer Gesellschaft anzuerkennen und weiter zu unterstützen. Die Solidaritätstafel 2014 will dazu beitragen, diese Themen wieder in die Köpfe und Herzen der Menschen zu bringen.

Helfen Sie uns dabei, indem Sie am Samstag den 19. Juli ab 11 Uhr in der Georgstraße neben uns Platz nehmen. Essen Sie mit uns und den anderen Gästen sowie vielen Vertretern aus Politik und Kirche. <span class="important">1.000 vegetarische (Gemüse-/Nudelpfanne) Portionen werden Ihnen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas und Diakonie und den Helfern der Johanniter und des Malteser Hilfsdienstes gereicht.</span> Erzählen Sie Bekannten und Freunden von der Solidaritätstafel und helfen Sie uns, gemeinsam dabei Solidarität mit Armen und Benachteiligten erlebbar zu machen.

Vorgestellt werden Projekte wie „Frühe Hilfen“ und „wellcome“, die sich speziell mit dem Thema Familienarmut und Armutsprävention befassen. Erfahren Sie aus erster Hand, was dort geleistet wird und nutzen Sie die Möglichkeit nachzufragen und zu diskutieren. Die Arbeit von Diakonie und Caritas ist von Ihnen und Ihrer Unterstützung abhängig. Aus diesem Grund ist es für uns ein besonderes Anliegen offen mit jedem sprechen zu können, der sich für diese Arbeit interessiert. Sie können direkt vor Ort auch für die vorgestellten Projekte spenden oder sich darüber informieren, wie Sie sich über die Solidaritätstafel hinaus engagieren können.

Mehr Informationen zum Programm und Konzept der Veranstaltungen erhalten Sie unter: www.solidaritaetstafel.de 

Gemeinsam zu Tisch. Wir freuen uns auf Sie.

(Artikel vom 23. April 2014)